jobaktiv.de benutzt Cookies, um Ihnen das beste Webseitennutzer-Erlebnis zu ermöglichen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Cookiehinweisen.

Bewerbungstipps

Vor jeder neuen beruflichen Herausforderung steht immer eine Bewerbung. Doch wie soll diese heute aussehen? Was sind die aktuellen Anforderungen an die Bewerber? Mithilfe dieser Tipps kommen Sie einer Einladung zum Bewerbungsgespräch ein wenig näher.

In Deutschland gibt es derzeit mehr als 2.000 Online-Jobbörsen. In der Agentur für Arbeit oder in lokalen Zeitungen werden ebenfalls regelmäßig Stellen ausgeschrieben. Informieren Sie sich auch auf den firmeneigenen Internetseiten.

Per Post, E-Mail oder Online-Formular – es gibt mehrere Arten sich zu bewerben. Allgemein setzt sich eine Bewerbung aus verschiedenen Bausteinen zusammen: Deckblatt, Lebenslauf, Anschreiben und Anlagen wie Zeugnisse und weitere Nachweise.

Deckblatt

Das Deckblatt wird wie folgt aufgebaut: Damit gleich ein Bezug zur Stelle vorhanden ist, sollten Sie mit dem Titel (z.B. Bewerbung als Musterberuf bei dem Musterunternehmen) beginnen. Darunter platzieren Sie Ihr Bewerbungsfoto. Um die beste Wirkung zu erzielen, achten Sie auf passende Abstände. Als nächstes geben Sie Ihre Kontaktdaten an, zuerst Vor- und Nachname, darunter die vollständige Anschrift und Ihre Kontaktmöglichkeiten. Das Inhaltsverzeichnis schafft einen Überblick über den Inhalt Ihrer Bewerbungsmappe.

Anschreiben

Mit einem aussagekräftigen, prägnanten Bewerbungsschreiben wecken Sie die Aufmerksamkeit des neuen Arbeitgebers. Das Anschreiben spiegelt die Motivation des Bewerbers wider. Überzeugen Sie den Leser von sich und zeigen Sie ihm, dass Sie der/die Richtige für diese Stelle sind. Es soll auf einen Blick klar werden, wer Sie sind, was Sie können und was Sie wollen. Konzentrieren Sie sich dabei auf Ihre Erfahrungen, Erfolge und Leistungen. Sozialkompetenz wird besonders gern gesehen, vermeiden Sie aber typische Standardsätze wie „Ich bin teamfähig…“. Das Ziel ist sich von der Masse der Bewerber abzuheben.
Anschrift und Name des Absenders sowie Anschrift des Unternehmens sollten auf jeden Fall in einem Anschreiben vorhanden sein. Versehen Sie das Bewerbungsschreiben mit dem aktuellen Datum. Die Betreffzeile mit Bezugszeile steht über der Anrede. Sofern eine Kontaktperson genannt wurde, sprechen Sie diese direkt an, ansonsten verwenden Sie den Klassiker unter allen Anreden (Sehr geehrte Damen und Herren, …). Der Inhalt wird in 3 bis 4 Absätze unterteilt. Die Einleitung bezieht sich auf die ausgeschriebene Stelle und begründet das Anschreiben. Der zweite Teil dient der Eigenwerbung. Hier können Sie das Interesse des Unternehmens durch Präsentation ausgewählter Informationen wecken. Stellen Sie im dritten Teil eine Verbindung zum Unternehmen her. Warum bewerben Sie sich bei diesem Unternehmen? Am Ende bedanken Sie sich für das Interesse und erwähnen, dass Sie sich über ein Vorstellungsgespräch freuen würden. Unterhalb der Grußformel erfolgt Ihre Unterschrift. Zuletzt können Sie unter „Anlagen“ die beigefügten Dokumente einzeln aufführen. Achten Sie darauf, das Anschreiben kurz zu gestalten - 1 bis maximal 2 Seiten müssen reichen.

Mustervorlagen sowie Beispiele und weitere informative Tipps finden Sie im Internet.

Anlagen

Achten Sie auf sorgfältige Unterlagen und belegen Sie alle Stationen und Qualifikationen im Lebenslauf mit entsprechenden Zeugnissen. Ordnen Sie die Anlagen nach Ihrer Bedeutung. Die aktuellsten Angaben schließen Sie direkt an den Lebenslauf an. Verwenden Sie nie Originalzeugnisse.

Bewerbungsmappe

Alle Bewerbungsunterlagen gehören in eine passende DIN-A4-Bewerbungsmappe. Versenden Sie nie lose Blätter und falten Sie diese auch nicht. Vermeiden Sie ebenfalls zu auffällige Farben, Designs etc. Achten Sie auf Sauberkeit und Ordentlichkeit der Unterlagen. Ansonsten bleibt die Wahl der Mappe dem persönlichen Geschmack überlassen.

Bewerbungsfoto

Der erste Eindruck zählt, also bewerben Sie sich mit einem optimalen Bewerbungsfoto. Ein konservatives Bewerbungsbild eignet sich weniger für einen kreativen Job und umgekehrt. Ob nun schwarz-weiß oder in Farbe, auf ein stimmiges Bild kommt es an. Statt in einem Fotoautomaten sollten Sie das Foto lieber von einem Fotografen machen lassen. In diesem Fall lohnt es sich ein wenig, in seine Zukunft zu investieren.

Natürlich gibt es noch viele weitere hilfreiche Tipps rund um das Thema „Bewerbung“. Informieren Sie sich im Internet oder besuchen Sie ein Berwerbungsseminar/-training. Was Sie bei der Anfertigung eines Lebenslaufs zu beachten haben, erfahren Sie hier.

Weitere Themen